Schild mit der Aufschrift "Disabled bays"

Einspruchsrecht

In England bekommt man ständig Briefe, wenn um die eigene Wohnung herum gebaut wird. Man kann dann beim Council Einspruch gegen die Baumaßnahme einlegen. Ich glaube, ich habe schon 20 dieser Briefe bekommen seit ich hier bin und habe sie mit wenig Interesse gelesen (was interessiert mich der Hausanbau von Nachbar xy?).

Heute teilt mir Greenwich Council mit, dass auf der Halbinsel, auf der wir wohnen, mehr als 200 barrierefreie Wohnungen gebaut werden. Ich bin beeindruckt und mache mir um meine künftige Wohnsituation keine Sorgen mehr.

3 Gedanken zu „Einspruchsrecht“

  1. Tolle Idee, die Nachbarn zu informieren, wenn was gebaut wird…

    Reißen die jetzt echt die Markthallen in Greenwich ab??? Oder wo kommen die 200 Wohnungen hin???? (Hach.. ich wäre jetzt gerne da….. *seufz*)

  2. @Jeanie
    Nein, ich wohne nicht im Stadtkern von Greenwich sondern in North Greenwich. Die Wohnungen werden auf der Greenwich Peninsula gebaut. Da ist noch viel Freifläche.

  3. Sehr erbaulich ist solche Art Bürgerbeteiligung.
    Zumal, wenn nichts dagegen einzuwenden ist.

    Barrierefrei denken und handeln Behörden, Bau- und Wohnungsgesellschaften hierzulande (in Deutschland)leider noch zu selten.

    Aber das ist ja noch ausbaufähig…

Kommentare sind geschlossen.

Teilen….

Suchen

Kaffee

Meist gelesen

Werbung

Werbung

Lesen Sie auch

Jahresendfragebogen 2021

Auch in diesem Jahr beteilige ich mich an der guten, alten Bloggertradition, einen Jahresendfragebogen auszufüllen.