Krüppel und Invalide

Wer glaubt, die Begriffe „Krüppel“ und „Invalide“ kämen im Wortschatz eines Journalisten im Jahr 2006 nicht mehr vor, liest wohl nicht die taz.

Sharing is caring

3 Kommentare

  1. Gerhard sagt:

    Ein wirklich gut geschriebener Artikel. Auch die beiden, nicht gerade schmeichelhaften, Begriffe sind hier durchaus passend.

  2. Christiane sagt:

    Bei Lars Odegard gibt es Nachhilfe zu den Begriffen.

  3. dreamhill sagt:

    Diese Begriffe dienen in diesem Artikel der Stigmatisierung und schlimmer noch: der Erheischung des Leserinteresses durch krasse Wortwahl. Was ist daran Jounalismus? Auch wenn der Artikel gut geschieben sein sollte…

    Viele Grüße
    dreamhill