Share on FacebookShare on Google+Flattr the authorTweet about this on Twitter

Taxicard

So, meine Taxicard ist da und ich habe sie heute mal genutzt. Ich kann damit 144 Fahrten im Jahr machen, bis Ende März noch 36. Wieviele Fahrten man machen darf, hängt von der Gemeinde ab, in der man wohnt und wie spendabel diese ist. Meine Gemeinde heißt Ealing und gehört zu den Spendableren in London. Überhaupt habe ich mit Ealing bislang sehr gute Erfahrungen gemacht.

Pro Fahrt muss ich 1,50 Pfund zahlen. Je nach Tageszeit darf eine Fahrt maximal zwischen 11,80 Pfund und 14,30 Pfund kosten. Das entspricht einer Reichweite von ungefähr 5 Meilen (8 Kilometern). Wenn man längere Fahrten unternehmen will, erlaubt meine Gemeinde die Karte zweimal hintereinander zu nutzen. Ich habe das heute ausprobiert und finde das System klasse. Es gibt eine spezielle Nummer für Taxicardbesitzer. 77 000 gibt es davon in London. 1,25 Millionen Fahrten pro Jahr werden mit der Taxicard gemacht. Finanziert wird das ganze von den Londoner Gemeinden und Londons Bürgermeister. Auf der Hinfahrt habe ich das Taxi einige Stunden vorher bestellt. Der Fahrer ist eine ungünstige Strecke gefahren und so musste ich die Karte zwei Mal durchziehen. Auf der Rückfahrt habe ich spontan angerufen und musste auch nur 15 Minuten auf das Taxi warten. Die Rückfahrt hat nur eine Fahrt gekostet.

Das Praktische ist, dass man in den Londoner Taxen im Rollstuhl sitzen bleiben kann. Die Türen sind so breit, dass man eine Rampe anlegen kann, reinrollt und das wars. Trotzdem haben noch Mitreisende Platz. Das mühselige Umsteigen und Rolli verladen entfällt also. Allerdings habe ich heute nicht schlecht gestaunt, was hier eine normale Taxifahrt kostet, wenn man sie selber zahlen müsste. Wahnsinn!

Kommentare sind geschlossen.