Share on FacebookShare on Google+Flattr the authorTweet about this on Twitter

Tag Archiv für Singapore-Airlines

Tiger Airways mehr Bettvorleger als Tiger

Die Fluggesellschaft Tiger Airways hat einer Familie mit einem behinderten Kind den Urlaub vermasselt. Sie hätten sich geweigert, die Familie mitzunehmen, obwohl die Familie vorher mit der Fluggesellschaft gesprochen habe und diese bestätigte, dass sie die Tochter mitnehmen, berichten australische Medien.

Singapore Airlines hält übrigens laut Wikipedia 49 Prozent Anteile an Tiger Airways. Dort war ich mit dem Service mehr als zufrieden und das Personal ging auch sehr freundlich mit mir um und war gut geschult. Aber auch Ryanair hält Anteile. Vielleicht kommt der schlechte Einfluss daher.

Update: Unterdessen hat sich noch ein weiterer Passagier gemeldet, dessen behinderte Mutter der Mitflug mit Tiger Airways untersagt wurde. Nach dem Medienecho hat die Fluggesellschaft nun angekündigt, in Zukunft auch Passagiere zu transportieren, die Assistenz benötigen – für den Schnäppchenpreis von 350$ kann man einen Bordrollstuhl nutzen. Es gibt Unternehmen, denen wünscht man einen übel gelaunten Steuerprüfer an den Hals – und zwar wöchentlich. Via Get Around Guide

Willkommen in New York

Diesmal ein Willkommens-Eintrag ohne Bild. Ich hatte noch keine Lust, Fotos zu machen, denn bis vor ein paar Stunden hat es hier derart stark geregnet, dass wir einen Musumstag eingelegt haben. War aber auch sehr nett!

Der Flug mit Singapore Airlines war ein Traum, sehr entspannend mit einem irre Filmprogramm. 60 Filme standen Auswahl, dazu ein umfangreiches TV- und Audioprorgramm. Wir sind relativ spontan in die USA geflogen, weil Singapore Airlines ein 99 Euro-Angebot FRA – JFK hatte. Wir fahren am Freitag weiter nach Toronto und kommen vor dem Rückflug wieder hier her zurück.

Achja, und wenn ich Amerikanerin wäre, könnte ich jetzt eine Hand voll Anwälten damit beschäftigen, eine Klage nach amerikanischem Antidiskriminerungsgesetz (ADA) anzustrengen. :-) Trotz vorheriger Reservierung und Hinweis, dass ich Rollstuhlfahrerin bin, war der Transferservice von Supershuttle nicht in der Lage, mir einen barrierefreien Transport anzubieten. Wir sollten mindestens 2 Stunden warten bis sie einen barrierefreien Van besorgt haben. Aber wir haben stattdessen die U-Bahn genommen. Die war total leer. Wir waren offensichtlich die Einzigen, die nichts von der Sperrung der U-Bahn wegen Terroralarms am Times Square wussten. :-) Ich mal gespannt, was Expedia dazu sagt, wenn ich mein Geld für das Shuttle-Voucher wieder haben möchte.