Share on FacebookShare on Google+Flattr the authorTweet about this on Twitter

Tag Archiv für Freedom-Pass

Britischer Pragmatismus

Alle behinderten Londoner und Senioren haben einen Freedom Pass, mit dem sie kostenlos Bus und Bahn fahren können. So auch ich. Seit Monaten gibt es überall Hinweise darauf, dass der Pass für alle Ende März ausläuft und man ihn frühzeitig erneuern soll. Deutsch wie ich bin, habe ich natürlich schon Monate im Voraus versucht, jawohl versucht, die entsprechenden Formulare bei meiner Gemeinde zu bekommen. Von Januar bis Ende Februar vertröstete man mich bis ich endlich den Antrag stellen konnte – vier Wochen vor Ablauf des Passes.

Nun haben wir heute den 26. März und mein Pass ist noch fünf Tage gültig. Aber immer noch nichts von meiner Gemeinde… Also habe ich da heute mal angerufen, ich hätte den Antrag doch schon vor einem Monat gestellt, seit Januar mit ihnen gesprochen und sie sollten mal voran machen.

Da sagte der Typ an der anderen Leitung: „No panic, Määääm. Transport for London weiß, wie langsam die Gemeinden sind und hat alle Pässe um zwei Monate verlängert.“ Britischer Pragmatismus vom Feinsten…

In Greenwich ticken die Uhren anders

Ich habe direkt nach unserem Umzug nach Greenwich einen neuen Freedom Pass beantragt. Die bei der Hotline sagten, das müsse ich machen, weil sonst Ealing (meine vorherige Gemeinde) den Freedom Pass zahlt, den eigentlich Greenwich zahlen müsste. Mir ist das ja wurscht, aber Ealing war immer korrekt und schnell, also habe ich gleich in Greenwich gesagt, dass ich gerne einen neuen Pass hätte. Ich war schon mittelschwer enttäuscht als mir die Dame sagte, dieser werde mir zugeschickt. In Ealing konnte ich darauf warten. Ist ja auch keine Aktion: Foto reinkleben, Papiere checken, fertig.

Jetzt ist das bereits Wochen her und ich habe mir heute erlaubt, mal bei der Gemeinde anzurufen und zu fragen, wann sie gedenken, mir den neuen Pass zu schicken. Die freundliche Dame am Telefon sagte zu mir: „Das kann kann sechs bis acht Wochen dauern.“ Ich zeigte mich bestürzt und sagte ihr, dass ich vorher in Ealing gewohnt habe und dass die Ausstellung 15 Minuten gedauert habe. Ihre Antwort: „That’s Ealing. We are Greenwich.“ Okay, verstanden. Hier ticken die Uhren anders.