Share on FacebookShare on Google+Flattr the authorTweet about this on Twitter

Die USA in Zahlen

  • 51,2 Millionen Amerikaner leben mit einer Behinderung. Das entspricht 18 Prozent der Bevölkerung.
  • 32,5 Millionen Amerikaner haben eine schwere Behinderung. Das sind 12 Prozent der Bevölkerung.
  • 11 Prozent der Kinder in den USA zwischen 6 und 14 Jahren haben eine Behinderung. Das sind rund 4 Millionen Kinder.
  • 72 Prozent aller Menschen über 80 in den USA haben eine Behinderung, das ist der höchste Anteil verglichen mit anderen Altersgruppen.
  • 20 Prozent aller Frauen in den USA haben eine Behinderung. 17 Prozent der Männer haben behindert. Bei Kindern unter 15 sieht das anders aus: 11 Prozent der Jungen sind behindert, aber nur 6 Prozent der Mädchen.
  • 10,7 Millionen Amerikaner im Alter von 6 Jahren oder älter benötigen persönliche Assistenz bei einer oder mehr Aktivitäten des täglichen Lebens (z.B. beim Baden oder Duschen) oder bei anderen Tätigkeiten (z.B. Telefonieren). Das entspricht 4 Prozent dieser Altersgruppe.
  • 2,7 Millionen Amerikaner, die 15 Jahre oder älter sind, nutzen einen Rollstuhl. Weitere 9,1 Millionen Menschen nutzen ein anderes Hilfsmittel wie einen Stock, Krücken oder einen Gehwagen.
  • 1,8 Millionen Menschen in den USA, die 15 Jahre oder älter sind, können nicht sehen.
  • Eine Million Menschen in den USA, die 15 Jahre oder älter sind, können nicht hören.
  • 2,6 Millionen Amerikaner, die 15 Jahre oder älter sind, haben Schwierigkeiten, weil ihre Aussprache für andere schwer verständlich ist. 610 000 Amerikaner können gar nicht verstanden werden.
  • 14,3 Millionen Amerikaner haben eingeschränkte kognitive Fähigkeiten oder haben eine Lernbehinderung oder eine psychische Behinderung, die ihre täglichen Aktivitäten beeinträchtigt. Dies schließt Menschen mit Alzheimer, Depression und geistiger Retadierung ein. Das betrifft 6 Prozent der amerikanischen Bevölkerung.
  • 11,8 Millionen Amerikaner im Alter zwischen 16 und 64 Jahren haben einen medizinischen Grund, der es ihnen erschwert einen Arbeitsplatz zu finden oder weiterhin zu arbeiten. Dies betrifft 6 Prozent der Bevölkerung.
  • 56 Prozent der Menschen in den USA zwischen 21 und 64 haben eine Behinderung und waren im vergangenen Jahr berufstätig. Dabei waren 82 Prozent der Menschen mit einer weniger schweren Behinderung berufstätig, aber nur 43 Prozent mit einer schweren Behinderung. 88 Prozent der nicht behinderten Amerikaner in dieser Altersgruppe hatten im vergangenen Jahr einen Arbeitsplatz.
  • 44 Prozent aller Menschen mit leichteren Behinderungen arbeiten Vollzeit während des ganzen Jahres. Bei nicht behinderten Menschen sind es 53 Prozent, bei Menschen mit schweren Behinderungen sind es 13 Prozent.
  • 33 Prozent der Amerikaner im Alter zwischen 25 und 64 mit leichteren Behinderungen gaben an, ihr Gesundheitszustand sei „sehr gut“ oder „hervorragend“. Nur 13 Prozent der Menschen mit schwer Behinderungen schätzten ihren Gesundheitszustand derart ein. Bei nicht behinderten Menschen waren es 73 Prozent.
  • 22 000 Dollar verdient jemand mit einer leichten Behinderung durchschnittlich im Jahr in den USA. Nicht behinderte Amerikaner verdienen durchschnittlich 25 000 Dollar. Menschen mit schweren Behinderungen verdienen gerade einmal 12 800 Dollar im Jahr.
  • 18 Prozent aller Amerikaner mit leichten Behinderungen haben ein jährliches Haushaltseinkommen von 80 000 Dollar und mehr. 26 Prozent der Menschen ohne Behinderung hat dieses Haushaltseinkommen. Bei Menschen mit schwerer Behinderung sind es noch 9 Prozent.
  • 26 Prozent aller Menschen mit einer schweren Behinderung zwischen 25 und 64 Jahren leben in den USA unter der Armutsgrenze. Bei Menschen mit leichter Behinderung sind es noch 11 Prozent. Bei nicht behinderten Amerikanern sind es 8 Prozent.
  • 60 Prozent der Menschen in den USA zwischen 25 und 64 mit einer leichten Behinderung leben in einer Partnerschaft. Bei nicht behinderten Menschen sind es 68 Prozent. Nur die Hälfte der Menschen mit einer schweren Behinderung leben mit einem Partner.
  • 23 Prozent der Menschen mit einer leichten Behinderung leben allein oder ohne Verwandte. Bei Menschen mit schweren Behinderungen sind es 28 Prozent, bei nicht behinderten Amerikanern nur 19 Prozent.
  • 22 Prozent der Menschen zwischen 25 und 64 mit einer schweren Behinderung haben einen Collegeabschluß. Bei Menschen mit leichten Behinderungen sind es 33 Prozent. Bei Menschen ohne Behinderung 43 Prozent.
  • 36 Prozent der Amerikaner zwischen 15 und 64 Jahren mit einer schweren Behinderung nutzen einen Computer. 29 Prozent nutzen auch das Internet zu Hause. 61 Prozent der nicht behinderten Amerikaner nutzen einen Computer, 51 Prozent auch das Internet.

Quelle: US Census Bureau, Stand: 2002

Via The DisabilityNation Podcast

6 Kommentare

  1. Outsider sagt:

    Interessante Statistik. Gibt es so etwas auch für Europa und speziell für Deutschland? Das wäre eine gute Argumentationshilfe gegenüber der Kommune usw. für Barrierefreiheit.

  2. Mela sagt:

    Ja, ich hätte das gerne auch für Deutschland. Wieviel Rollstuhlfahrer machen prozentual ihren Hochschulabschluß? Wieviel Blinde? Wieviel Hörbehinderte. Wieviele davon haben das Abitur? Wieviele Realschulabschluß?

    Aber wahrscheinlich würde eine solche Statistik auch nichts bewegen, denn zu gerne wird jegliche Behinderung mit verminderter geistiger Leistungsfähigkeit gleichgesetzt.

  3. Dorothea sagt:

    Vor allem würde in Deutschland, wenn überhaupt, nur das Merkmal "Behinderung" erfasst. Differenzierungen bzgl. der Fähigkeiten sind nicht erwünscht, Behindi ist schließlich Behindi.

  4. Christiane sagt:

    Für Deutschland gibt es derart detailierte übersichtliche Statistiken leider nicht. Es gibt die Daten des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/basis/d/solei/soleiq27.php und diverse Berichte zur Lage von Menschen mit Behinderungen unter http://www.sgb-ix-umsetzen.de/index.php/nav/tpc/nid/1/aid/353

  5. USA Reisen sagt:

    […] Weitere Infos: Big Ben Nationalpark USA Reiseinfos Notebooks und USA Einreise New York Reisen Die USA in Zahlen […]