Share on FacebookShare on Google+Flattr the authorTweet about this on Twitter

Zum Zahnarzt

Ich schleppe mich schon seit Tagen mit Zahnschmerzen durchs Leben. Heute habe ich es nicht mehr ausgehalten und bin endlich zum Zahnarzt. Meine Selbstdiagnose war richtig: Mir war ein Weisheitszahn abgebrochen. Das heißt, der Zahn musste gezogen werden. Ich war bei einer sehr hübschen Praxis mit deutschem Zahnarzt, der sehr nett war. Mit den Ärzten ist das ja so eine Sache. Nun kann ich ja ganz gut Englisch und trotzdem war mir ein deutscher Zahnarzt lieber. Seine Arzthelferin erzählte mir, dass sie Polin sei und dass die Polen in London auch ihr eigenes Ärztenetzwerk haben.

Ich habe während der Behandlung sogar deutsches Fernsehen schauen können. Man glaubt gar nicht, wie das ablenken kann. Das Ziehen des Zahns ging ruckzuck und ich gehe beim nächsten Mal schneller zum Arzt. Jetzt sitze ich hier mit Eisbeutel auf der Wange und bin froh, dass es vorbei ist. Die Nachwirkungen halte ich auch noch aus.

2 Kommentare

  1. Claudia sagt:

    Oh, eine Leidensgenossin.
    Ich wünsche dir eine gute Wundheilung!

  2. Dorothea sagt:

    Hoffentlich ists so langsam abgeschwollen …

    Aber doofe Frage: wie handeltst du den ZA-Stuhl bzgl. umsetzen? Ich sterbe ja sowieso immer den Heldinnentod, wenns dorthin geht, aber das Bekrabbeln des Quälorts fällt mir immens schwer.

    Noch gute Geneseung, falls noch nicht erfolgt,
    ansonsten schönes WE
    Dorothea