Share on FacebookShare on Google+Flattr the authorTweet about this on Twitter

Paradox

Die Aktion Mensch finanziert die Kampagne „Marsch aus den Institutionen: Reißt die Mauern nieder“. ForseA kämpft mit dieser Kampagne für den Abbau von stationären Einrichtungen für behinderte Menschen und für mehr ambulante Angebote. „Sorgen Sie zusammen mit uns dafür, dass kein Cent mehr für die Aussonderung behinderter Menschen investiert wird“, wirbt ForseA um Unterstützung. Gleich darunter das Logo der Aktion Mensch.

Noch während die Kampagne läuft, gehen Behindertenverbände wie ForseA gerade gegen den Bau eines neuen Behindertenheims in Frankfurt auf die Barrikaden – völlig zu Recht, wie ich finde.
Paradox: Ein Teil der Kosten für das Heim trägt die Aktion Mensch, berichtet die Frankfurter Neue Presse. kobinet schreibt von einer Förderung in Höhe von 271 975 Euro. Somit finanziert die Aktion Mensch eine Kampagne gegen sich selbst. Das hat schon was… :-)

Noch mehr Begeisterung meinerseits käme allerdings auf, wenn die Aktion Mensch diese Einrichtungen gar nicht mehr mitfinanzieren würde. Dann müsste man auch keine Kampagnen dagegen anstrengen.

Kommentare sind geschlossen.