Share on FacebookShare on Google+Flattr the authorTweet about this on Twitter

Leben wie Gott in Frankreich

Mit einer Erkältung, 1 1/2 Stunden Verspätung und ziemlich genervt kam ich gestern hier an. Der Rezeption des Appartmenthauses war ich nicht bekannt. Die Agentur schickte dann doch noch den Schlüssel, der dann doch nicht ins Schloss passen wollte. Bis ich in der eiskalten Wohnung war, war es fast 1 Uhr. Als ich die Bettdecke sah, wusste ich, ich bin in Frankreich. Mit Handtüchern umwickelt, habe ich die erste Nacht überstanden…

Kommentare sind geschlossen.