Share on FacebookShare on Google+Flattr the authorTweet about this on Twitter

Hotelbuchung

Ein Hotelzimmer zu buchen ist ansich ziemlich einfach – ein rollstuhlgerechtes Hotelzimmer zu buchen ist nicht ganz trivial – die Hotels machen es einem nicht leicht.

Wir sind am Wochenende auf einer Hochzeit in Neuss eingeladen. Neuss hat eine nicht kleine Auswahl an Hotels. Auch große Ketten sind vertreten. Nur die wenigsten Hotels sind barrierefrei.

Zuerst versuchte ich mein Glück beim Dorint-Novotel. Hürde Nummer 1 ist schonmal, dass ich barrierefreie Zimmer selten online buchen kann – zumindest nicht ohne Risiko. Sie werden vom Buchungssystem nicht angezeigt und es gibt nicht viele von ihnen pro Hotel (von den mehr als 200 Zimmern hat das oben genannte Hotel nach eigenen Angaben ein einziges rollstuhlgerechtes Zimmer). Ich kann also nicht wissen, ob ein rollstuhlgerechtes Zimmer wirklich frei ist. Ich muss fast immer anrufen und nachfragen. So auch diesmal. Aber dieses Hotel ist wieder eines, wie es sie bei der Accor-Gruppe leider viele gibt: Es gibt nur ein rollstuhlgerechtes Einzelzimmer. Wir reisen aber zu zweit und wir haben auch nicht vor, getrennt zu schlafen. Wenn man nur ein rollstuhlgerechtes Zimmer hat, muss dieses doch logischerweise ein Doppelzimmer sein. Als Einzelzimmer kann man es doch immernoch anbieten. Wer so baut, verliert Gäste. Wir wohnen jetzt stattdessen bei der Konkurrenz – im Holiday Inn.

Aber auch da verlief die Buchung nur mit Tücken. Ich konnte nicht, wie in den USA, das rollstuhlgerechte Zimmer online buchen. Wieder musste ich anrufen. Da ich aber nicht online buchen kann, wollte man 15 Euro mehr für das Zimmer. Denn: Online-Raten gibt es nur im Internet. Haha, selten so gelacht! Wäre das Antidiskriminierungsgesetz nicht gekippt worden, wäre das ab Januar untersagt. Das ist nämlich eine Benachteiligung behinderter Kunden. Bislang ist das aber rechtlich okay und das wird wohl auch erstmal so bleiben.

Natürlich habe ich mich nicht darauf eingelassen, 15 Euro mehr zu bezahlen. Stattdessen habe ich jetzt online ein Standardzimmer gebucht und als Hinweis in die Buchung geschrieben, dass sie ein rollstuhlgerechtes Zimmer buchen sollen. Dass das Zimmer frei ist und sogar über ein Doppelbett verfügt, weiß ich seit dem Anruf ja. Jetzt darf nur niemand den Hinweis übersehen…

Kommentare sind geschlossen.