Share on FacebookShare on Google+Flattr the authorTweet about this on Twitter

Habseligkeiten

„Habseligkeiten“ ist das schönste deutsches Wort.
Auf Platz 2 landete „Geborgenheit“, das ich ja für viel schöner halte. „Habseligkeiten“ erinnert mich so an „Sieben Sachen“. Und das ist altmodisch! Geborgenheit hingegen ist immer aktuell. :-)

Ein Kommentar

  1. Angel sagt:

    Das Wort selber ist vielleicht nicht schön, aber die Erklärung dafür, warum das Wort genommen wurde, die finde ich schön. Das sind nämlich die Kleinigkeiten, die zu haben seelig machen, der Inhalt der Hostentaschen bei Kindern beispielweise. Ich seh da eine Kastanie, ein zermatsches Gummibärle, einen hübschen Stein, das Fähnchen vom letzten Eisbecher und sowas vor mir – und dann finde ich’s nett.