Share on FacebookShare on Google+Flattr the authorTweet about this on Twitter

Gekommen um zu bleiben

Ab morgen steht „Redakteurin“ auf meiner Visitenkarte. Ansonsten wird sich wahrscheinlich gar nicht so viel ändern.

Ich habe in den vergangenen zwei Jahren viel erlebt, war bei Terminen mit Helmut Schmidt, Helmut Kohl und Gerhard Schröder. Als die Tragödie von Beslan über die Bildschirme flimmerte, war ich im Vermischten. Und als es bei Opel und Karstadt kriselte, konnte ich das in der Wirtschaft mitverfolgen. In Hamburg erlebte ich den Abgang von Ronald Schill, teilte mir mit Christopher Reeve den Rollstuhlplatz bei den World Awards und war am Abend der Bürgerschaftswahl im Congress Center. In Berlin überzeugte ich die Bundestagspressestelle, auch mir einen Journalistenausweis für den Bundestag auszustellen und lachte über so manche Hostess, die meinte, ich wolle doch sicher nicht zur Pressekonferenz und hätte mich in der Tür geirrt. Nicht nur ich habe viel gelernt, auch so manche Menschen, denen ich auf Terminen begegnet bin, konnten vielleicht ein wenig was dazu lernen. :-)

4 Kommentare

  1. Claudia sagt:

    Das hört sich nach wirklich tollen zwei Jahren an, wow. Herzlichen Glückwunsch! Und auch weiterhin viele – natürlich hauptsächlich tolle – Erlebnisse.

  2. Herzlichen Glückwunsch aus dem Nachbarhaus! Fein, dass es geklappt hat.

  3. gabriele furmanek sagt:

    Ich hab dich beim Technik-Stammtisch vermisst (ich weiß Termine, Termine).Glückwunsch zum Red., mach weiter so!
    Gaby

  4. Alexander sagt:

    Und noch ein Glückwunsch vom Mittelweg (allerdings jenseits der „Eiszeit“)! :-)